Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen der gewählten und der aktuellen Version gezeigt.

die_tuerme 2010/05/16 14:53 die_tuerme 2010/05/16 17:38 aktuell
Zeile 69: Zeile 69:
In wie fern das einfache Volk – abgesehen von der Förderung von Metall – Nutzen von der Arbeit der Türme hatte, wird in „Herrin der Stürme“ nicht erwähnt. In wie fern das einfache Volk – abgesehen von der Förderung von Metall – Nutzen von der Arbeit der Türme hatte, wird in „Herrin der Stürme“ nicht erwähnt.
 +
 +
 +==== Das Zuchtprogramm ====
 +
 +//Laran war jenseits aller Vorstellungskraft der Schlüssel zur Macht, und seit Generationen hatte man Menschen dafür herangezüchtet.//\\
 +(Allart Hastur von Elhalyn in „Herrin der Stürme“)
 +
 +Ein wichtiger Aspekt, den die Türme koordinierten und festhielten, war das Zuchtprogramm.
 +Dieses Programm war entstanden, um das Laran zu fördern und vor allem spezielle Gaben auszubilden. \\
 +In „Herrin der Stürme“ scheint der Zenit dieses Programms jedoch bereits überschritten zu sein. Vielle der Gespräch in diesem Roman drehen sich um die Ablehnende Haltung der „Betroffenen“ unter den jüngeren Comyn, wie Allart Hastur und Renata Leynier.
 +
 +Die Erziehung der Comyn zielte jedoch darauf ab, dass diese dem Zuchtprogramm zu Diensten waren. So ist auch Allart Hastur nicht von einer anderen Meinung zu überzeugen. Er lebt in dem Glauben, die „allererste Pflicht seines Sohnes sei, Söhne heranzuzüchten, die die legendären Gaben von Hastur und Cassilda, das Laran, weitertragen würden.“
 +
 +Zwei grundlegende Gedanke hinter dem Zuchtprogramm wird von Allart Hastur in seinen stillen Überlegungen angerissen. Beide Gedanken stehen dabei in Abhängigkeit zueinander.
 +
 +1. Herkunft der Gaben
 +//Was immer auch geschehen war, diese längst vergangenen und beinahe vergessenen Zeiten der Gruppenehe waren in dem Moment verschwunden, als die Familien anfingen, Macht zu erwerben. Erbfragen und das Zuchtprogramm hatten die genaue Kenntnis der Vaterschaft notwendig gemacht.//
 +
 +2. Art der Gaben.
 +//Laran war Zauberei; Psi-Kraft, die ihren Familien eine bevorzugte Stellung bei der Handhabung der Matrixsteine, die die verborgenen Kräfte des Geists verstärkten, gab; was ihnen die Möglichkeit verschaffte, die Zukunft zu kennen, den Geist anderer Menschen zu unterjochen, unbeseelte
 +Gegenstände zu manipulieren und den Geist von Säugetier und Vogel zu beherrschen. //
 +
 +Es wird viel über das Zuchtprogramm in „Herrin der Stürme“ gesprochen, doch drehen sich diese Gespräche vorwiegend über die ablehnende Haltung, wie ein Zuchttier verheiratet zu werden oder auch nur Nedestros zu zeugen,  gesprochen. Oder über die negativen Auswirkungen z.B. das die Frauen der Comyn schwach sind und zu Fehlgeburten neigen. Ein schwerwiegendes Problem, dem sich offenbar die Aillard-Frauen gegenübersehen. \\
 +Durch das Vorgehen im Zuchtprogramm, daß es den Frauen von Hastur nicht erlaubt war, aus ihrer Sippe herauszuheiraten, entwickelte sich auch ein enormes Problem der Inzucht, die bei der Linie der Serrais zum Aussterben der männlichen Linie führte. Ein Problem, das offenbar in dieser Zeit zwar deutlich erkennbar ist, aber vor dem auch zunächst Allart Hastur die Augen verschließt.
 +
 +Wirkliche Hinweise, die über eine ablehnende Einstellung hinaus gehen, findet man nur selten. Es sind vorwiegend die Erwähnungen über das Ausschließen der Rockravens aus dem Zuchtprogramm, die Informationen liefern.
 +
 +//„Es gab eine Zeit, da die Leroni in Hali versuchten, die Fähigkeit der Sturmkontrolle in unser Laran hinein zu züchten, aber es war zu gefährlich.“//
 +
 +//Wenn er wirklich eine außergewöhnliche Gabe, etwa die der Telepathie, oder die Fähigkeit, Falken, Hunden oder Eichelhähern seinen Willen aufzuzwingen, besäße, wäre er in die Zuchtlisten der Leroni aufgenommen worden, jener Zauberinnen, die Aufzeichnungen über die Elternschaften derjenigen anfertigten, in denen das Blut von Hastur und Cassilda, den legendären Vorfahren der begabten Familien, floß.//
 +
 +//Aber seine Fähigkeit war nur eine mindere Gabe und keiner Fortzüchtung wert. Selbst in Hali hatte man schon vor Generationen davon abgelassen, und Donal wußte – ohne sich darüber im klaren zu sein, woher –, daß dies ein Grund für das Nichtweiterblühen der Rockraven-Familie war.//
 +
 +Somit entscheidet das Zuchtprogramm – und damit die Türme – über den Aufstieg oder den Fall einer Familie. Entscheiden die Türme, dass die Gabe einer Familie nicht wertvoll genug ist – oder wie im Fall der Rockravens erkannt wird, dass sie letztlich nicht kontrollierbar sein wird – und diese Familie nicht im Zuchtprogramm aufgenommen oder ausgeschlossen werden, kann dies auch den wirtschaftlichen Niedergang einer Familie bedeuten.
 +Es wird ihnen damit unmöglich gemacht, politisch Forteilhafte Eheschließungen einzugehen, da sie nach den Vorgaben des Zuchtprogrammes untersagt sind.
 +Ob dies auch im Fall der Rockravens so streng galt, ist ungewiss, da Aliciane Rockraven die Vermutung hegt, dass Lord Aldaran sie vor allem a) wegen ihrer Fähigkeit ein gesundes, starkes Kind zu gebären und b) dieses Kind Laranbegabt ist zu seiner Barragana erwählt hat.
 +
 +Vor allem die Fähigkeit, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen, das überlebensfähig war, machte manche Frauen in den Augen der Lord sehr kostbar. \\
 +Coryn von Hali beschreibt ein weiteres, enormes Problem, dass sich neben der Inzucht ergibt. Die offenbare Unverträglichkeit verschiedener Gaben:
 +
 +//Soweit ich weiß, hat jeder Versuch, die Hastur-Gabe mit denen der Aillards oder Ardais zu kreuzen, zur Folge gehabt, daß die armen kleinen Bälger an der Schwellenkrankheit starben.//
 +
 +Unter welchen Aspekten genau die Ehepartner ausgewählt werden, wird nicht klar genannt. Nur das die Gabe nutzbringend weiter gezüchtet wird. Im Fall von Allart Hastur und Cassandra Aillard werden jedoch Begründungen genannt.\\
 +Cassandra Aillards Gene wurden so modifiziert, dass ihre Gene bei einer Verbindung mit Allart dominieren würden. Theoretisch würde das bedeuten, dass jedes Kind der beiden die Aillard Gabe besitzen würde. In diesem Fall ist es jedoch so gemeint, dass Cassildas Gene – oder ihre Gabe? – die Fächervorschau der Elhalyn kontrollieren könnte. So das man diese Gabe ohne die Gefahr des Wahnsinnes nutzen kann. Zudem wurde Cassandra derartig manipuliert, dass sie Allart nur Söhne gebären würde.\\
 +Ob die Kontrolle über eine andere Gabe nur durch einmalige Modifizierung erreicht wurde oder es ein Hinweis auf die Aillard-Gabe bietet, ist unklar.
 +
 +
 +Betrachtet man die Argumente, die in Herrin der Stürme angeführt werden, befindet sich das Zuchtprogramm in diesem Roman an seinem Ende. Es wird offensichtlich, dass das Zuchtprogramm zu weit fortgeführt wurde. Das die Comyn sowohl Mängel durch die Inzucht aufweisen als auch an körperliche und geistige Grenzen bei der Stärke ihres Larans treffen, die ein Mensch ertragen und überleben kann. Ebenso trifft es nicht mehr auf eine absolute Unterstützung unter den Comyn, sondern wird selbst von Bewahrern abgelehnt.
 +
 +Allart Hastur von Elhalyn:
 +//Ich weiß einiges über das Laran. Ich spüre, daß Ihr falsch handelt, wenn Ihr versucht, größere Kraft in diesen Gaben heranzuzüchten. An mir – und noch mehr an Lauren – könnt Ihr sehen, daß der menschliche Geist nie dazu vorgesehen war, ein solches Gewicht zu tragen. …//
 +
 +
 +
 
die_tuerme.txt · Zuletzt geändert: 2010/05/16 17:38 von beara
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki